Die Verfassung des Universums

 

 

Willst du wissen, nach welchen Regeln die Welt spielt?

 

Die Verfassung des Universums garantiert die Rechte und Pflichten aller Beteiligten.

Uni-Vers-um : ein Vers - alle leben nach demselben Gesetz

 

Artikel 1

Alles besteht aus zwei Teilen - einem physischen und einem Informationskörper

Fehler: Trenne und herrsche, z,B. die Liebe hat auch zwei Seiten: die geistige und die physische. Du kannst einen Menschen nicht lieben, wenn du ihm nur das Angenehme willst, auch das Unangenehme muss gelebt werden. Du selbst bestehst aus Schwächen und Stärken, wenn du nur Stärken benennen und leben kannst, fühlst du dich von den anderen nicht geliebt und deine Liebe erfährt keinen Ausgleich. Wenn du auch deine Schwächen benennst und lebst, bist du in einem göttlichen Gleichgewicht und fühlst dich geliebt und kannst auch lieben.

Lösung: Verbinde und diene dem Ganzen

 

Artikel 2

Beide Teile existieren um des Anderen willen.

Fehler: Leben auf Kosten des Anderen 

Lösung: Zusammenarbeit durch gelungene Kommunikation

 

 

 

Artikel 3

Je erfolgreicher du wirst, umso mehr Verantwortung übernimmst du für die Welt. Das Prinzip der Matrjoschka – je größer die Puppe, desto mehr kleinere Puppen umhüllt sie mit ihrer Fürsorge.

 

 

 

Artikel 4

Die Gleichmäßigkeit

Um etwas von A nach B zu bewegen, braucht man vier Komponente für die Gleichmäßigkeit. 

 

Artikel 5

Recht auf Sicherheit in Zeit und Raum.

 

Artikel 6

Das Licht

Alles muss klar und transparent sein. Alle tragen die Verantwortung dafür, sich weiter auszubilden.

 

Artikel 7

Nützliche Arbeit

Die Welt muss dem Menschen nützen. Der Mensch ist verpflichtet, das erworbene Wissen so anzuwenden, dass er der Welt nützt.

 

Artikel 8

Das Recht auf Befriedigung.

Die Welt muss den Menschen befriedigen. Nach getaner Arbeit hat der Mensch das Recht auf Erholung und Verwirklichung seiner Träume.

 

Artikel 9

Alpha und Omega.

Der Mensch bewegt sich auf einer Spirale. Jede Runde beginnt und endet mit den ähnlichen Ereignissen.

 

Artikel 10

Alle guten Dinge sind drei.

Das erstmalige Verstoßen gegen die Verfassung  wird toleriert. Bei wiederholtem Mal werden Maßnahmen eingeleitet. Beim dritten Mal kehrt die Welt dem Menschen den Rücken zu.

 

Artikel 11

Das Nichtwissen befreit von der Verantwortung. Keiner wird bestraft, aber alle sind zu der Wiedergutmachung verpflichtet.

 

Artikel 12

Selbstständigkeit

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausakademie Verneville