Entwicklungsplan der menschlichen Seele

 

So wie der menschliche Körper sich dem Gesetz der Entwicklung (Säugling, Kind, Jugendliche, Erwachsener, Reifer Erwachsener, Alter Mensch) unterordnet, entwickeln sich die menschlichen Seelen ebenfalls nach einem bestimmten Plan. Die Zeitdimensionen sind dabei natürlich viel riesiger. In geraffter Art und Weise sind diese Entwicklungsstufen auch an einem irrdischen Leben zu beobachten. Rudolf Steiner schrieb bereits viel über die Besonderheiten der ersten, zweiten, dritten und vierten Jahrsiebten in der Entwicklung des jungen Menschen zu einem Erwachsenen. Vielleicht wurde es dir bereits in deinem eigenen Leben bewusst, dass alle sieben Jahre das Neue das Alte ablöste. Ich bin derzeit 36 Jahre alt und erinnere mich sehr genau noch an meine alten Gefühle der einzelnen Schritte.

 

Aus meinen eigenen und miterlebten Rückführungserfahrungen anderer Menschen weiß ich am eigenen Leibe, wie hilfreich es ist zu wissen, wo du gerade stehst, um sich selbst besser leichter annehmen und lieben zu lernen. Dieses Wissen hat mir enorm dabei geholfen meine Mitmenschen besser. schneller und leichter zu verstehen und zu lieben. Ich bin dankbar, dass mein Leben mich mit den Menschen zusammengebracht hat auf verschiedensten Entwicklungsstufen, angefangen bei den Kind-Seelen (dich ich in meinen Alphabetisierungskursen unterrichte) bis hin zu den Altseelen (bei denen ich meine Ausbildungen absolviere). Und jedes Mal war es sehr spanndend und herausfordern das Zwischenmeschnliche zu gestalten, denn wir haben trotz aller Unterschiede vieles gemeinsam. Ich erinnere mich an alle einzelnen Momente unserer Begegnungen, in denen ich die Schönheit jeder einzelen Stufe bewusst wurde. Die alten und kingen Seelen leben oft in einer Familie und helfen sich gegenseitig ihre Entwicklungsaufgaben zu erledigen. Das kann man sich so vorstellen, wie in einer großen Familie - der Nachwuchst sorgt für das Lächeln auf den Lippen der Alten, die Alten sorgen für Wärme und Akzeptanz der Jungen (denn die Großeltern haben oft viel mehr Geduld mit den Kindern:), die Jungen versorgen die Familie, die Reifen regulieren das Zusammenleben etc.

 

Die folgenden Informationen entstammen dem wunderbaren Buch "Junge Seelen Alte Seelen: die große Inkarnationsreise  des Menschen." von Varda Hasselmann und Frank Schmolke. Das Buch umfasst über 500 Seiten und geht sehr detailiert und mit vielen praktischen Tipps auf die einzelnen Schritte der Entwicklung der Seele. Sobald dieses Wissen in unserem Alltag angekommen ist und in sozialen Strukturen (z.B. Schule, Steuersystem, Krankenversicherung etc.) berücksichtig wird, tritt eine enorme Verbesserung der Lebensqualität für alle Menschen ein. 

 

Es gibt eine wesentliche Neuerung. Die zunehmenden wirtschaftlichen, pädagogischen, wissenschaftlichen, therapeutischen, sozialen Möglichkeiten haben dafür gesorgt, dass der Wechsel zwischen den Entwicklungsstufen der Seele nicht wie es früher lediglich möglich war, über den Tod als Übergang in ein neues irridsches Leben stattfinden kann, sondern bereits innerhalb eines irrdischen Lebendaseins vollzogen werden kann. Das Gras wächst jedoch nicht schneller wenn man daran zieht.

 

 

 

 

Der Entwicklungsplan der menschlichen Seele

 

 

1. Die Säuglingsseelen sind zunächst mal komplett damit beschäftigt die körperlichen Bedürfnisse und Gelüste zu erfahren und zu stillen zu lernen. Sie verstehen sich als Teil des Kollektiven und kennen das Individuelle noch nicht. Sie freuen sich wie Babys über Zuwendung und sind ganauso angstvoll und fühlen sich bedroht wie Babys, wenn die Mitmenschen sie konfrontieren mit was auch immer. 

 

 Säuglings-Seele, erste Schritte ins Menschsein - Entdeckung des physichen Körpers. Die letzte Ausschüttung der Säuglingsseelen erfolgte ca. vor 200 Jahren. Derzeit sind die Bedingugnen auf der Erde nicht für die Säuglings-Seelen geeignet. 

Säuglingsseele 1

Entfaltungsaufgabe: Alles ist neu. Ich sammle neuen Mut

 

Säuglingsseele 2

Entwicklungsaufgabe: Andere sind anders

Motto: Ich suche Stabilität

 

Säuglingsseele 3 

Entfaltungsaufgabe: Freund oder Feind

Motto: Ich werde unternehmensfreudig

 

Säuglingsseele 4 

Entfaltungsaufgabe: Wandel im Lauf der Zeit

Motto: Ich ernte die Früchte

Die Seele entdeckt die Zeit. Eine Pflanze wird geboren, trägt Früchte und vergeht. Das Erinnerungsvermögen wird aufgebaut: sie lernt die Begriffe Zukunft und Vergangenheit. Der Rythmus schenkt ihr Sicherheit.

 

 

Säugling 5

Entwicklungaufgabe: Sprache und Gebärde

Motto: Ich werde unruhig

 

Säugling 6 

Entwcklungsaufgaebe: Glauben, dass alles lebt

Motto: Ich brauche Ruhe und Harmonie

 

 

Säugling 7 

Entfaltungsaufgabe: Herrschaft ausüben

Motto: Ich wende an, was ich gelernt habe

Ich kann mich beherrschen, ich kann über Tiere herrschen, ich kann über Familie herrschen etc.

 

 

 

 

 

 

2. Kind-Seele

Lebensfreude und Welterkundung. Das Bedürfnis nach dem spielerischen Gestalten des Lebens nebst dem notwendigen Überleben wird entdeckt. Die Kindseelen gibt es heute auch noch im europäischen Raum. Sie verfügen über wenig Durchaltevermögen und verspüren noch keine Neigung, Verantwortung zu übernehmen. 

 

Kindseele1

Entfaltungsaufgabe: Unnötiges ist nötig

Motto: Ich sammle neuen Mut

 

Kindseele 2 

Entfaltungsaufgabe: Freude am Dasein

Motto: Ich suche Stabilität

Die Seele entdeckt ästhetische, emotionale und intellektuelle Befriedigung.

 

 

Kindseel 3

Entfaltungsaufgabe: Hass oder Liebe

Motto: Ich werde unternehmensfreudig

Die Heftigkeit der Gefühle überschwemmt und ängstigt.

 

 

Kindseele 4 

Entfaltungsaufgabe: Aus Beobachtung lernen

Motto: Ich ernte Früchte

Die Kindseele entdeckt, dass die Phänomene der Welt über Gründe und Zusammenhänge verfügen.

 

 

Kindseele 5 

Entfaltungsaufgabe: Zugehörigkeit ist wertvoll

Motto: Ich werde unruhig

 Instinkhafte Bindung an ihre Familie, Herkunft, den Ort, wo sie aufwächt. Die Seele entdeckt die Kräfte, die sie schützen und integrieren wollen, gleichzeitig will sich als Individuum erfahren und entfernt sich von der Gemeinschaft, aber nur so lange es nicht weh tut.

 

Kindseele 6 

Entfaltungsaufgabe: Die Götter sind wie ich

Motto: Ich brauche Ruhe und Harmonie 

Die Seele beginnt das Göttliche nicht nur im Wetter, im Berg oder im Fluss zu sehen, sondern auch in den Schicksalen. Die Menschen erschaffen sich selbst Objekte (Kult), die sich dann mit göttlicher Kraft füllen und verehren.

 

Kindseele 7 

Entfaltungsaufgabe: Willenskraft erproben

Motto: Ich wende an, was ich gelernt habe

Die Entdeckung des eigenen Willensgefühls, das nicht selten dem Willen der anderen Menschen entgegensteht.

 

 

 

 

 

3. Die junge Seele: Kraft, Macht und Eroberung

 

Eine junge Seele strebt nach äußerem Erfolg. Sie ist entschlossen an die Grenzen des Machtbaren zu gehen, Macht auszuüben ist für sie reizvoll. In Deutschland gibt es im Moment etwas mehr Junge Seelen als Reife oder Altseelen.

 

 

Jung1 

Entfaltungsstufe: Ich und Körper sind identisch

Motto: Ich sammle neuen Mut

Das Entdecken des eigenen Ichs durch Abgrenzung. In den Augen der älteren Seelen entsteht der Eindruck eines Egoismus, Fokussierung auf die eigenen Bedürfnisse. 

 

 

Jung 2 

Entfaltungsaufgabe: Ich gestalte meine Welt, wie sie mir gefällt.

Motto: Ich suche Stabilität

handlungsorientierte Einstelltung zum Leben

 

Jung 3

Entfaltunsaufgabe: Freunde werden Feinde, Feinde werden Freunde

Motto: ich werde unternehmensfreudig

Die Einteilung der Welt ist notwendig um sie überschaubar zu machen. Die Seele arbeitet an Ausdauer.

 

Jung 4

Entwicklungsaufgabe: Verzicht auf Rache erzeugt Gerechtigkeit

Motto: ich ernte die Früchte

Die Seele will nachdenken und vernünftig reagieren.

 

 

Jung 5 

 

Entfaltungsaufgabe: Ich nehme mein Leben in die Hand

Motto: Ich werde unruhig

Die Seele entwickelt Autonomie und Vertrauen in ihre eigenen Kräfte und das Bedürfnis nach persönlicher Veränderung und sozialer Anerkennung-

 

 

Jung 6

Entfaltungsaufgabe: Mein Verhalten stiftet Lebenssinn

Motto: Ich brauche Ruhe und Harmonie

Das eigene Handeln prägt den Lebenssinn

 

 

Jung 7 

Entfaltungsaufgabe: Ich trage Verantwortung

Motto: Ich wende an, was ich gelernt habe

Die Jungseele trägt jedoch Verantwortung wie sie Kopf auf den Schultern trägt. Sie wird ihr wie von selsbt übertragen vom Leben, sie wächst in die verantwortungsreichen Positionen. Es ist noch keine bewusste Entscheidung.

 

 

 

 

 

4. Die Reife Seele: Verantwortlichkeit , Problembewusstsein und Introspektion

 

Die Reifen Seelen sehen das Streben nach Glück, Erfolg und Recihtum nicht mehr als Lebensinhalt und verspüren gewisse Unlust sich dafür ins zeug zu legen. Sie ernten Einsichten und die innere Freiheit. Das innere Leben wird entdeckt wie eine noch nie betreten Grotte mit einer Taschenlampe entdeckt wird. Es graust vor allen unbekannten Wesen der Unterwelt. Das Balance Finden zwischen der inneren Freiheit und der äußerern Abhänigkeit. Probleme sind keine Last, sondern lustvolle Herausforderungen. Nichts mündet in einer größeren Liebe und Verbindung als ein gelöstes karmisches Band.

 

Reif 1

Entwicklungsaufgabe: Freiheit in Abhängigkeit erfahren

Motto: Ich sammle neuen Mut

 

Reif 2 Entwicklungsaufgabe: Anderen und sich selbst Unrecht vergeben

Motto: Ich suche Stabilität

Die Entwicklung der mitmenschlichen Haltung

 

Reif 3

Entwicklungsaufgabe: Einem schlechten Herrn treu dienen

Motto: Ich werde unternehmensfreudig

Zwingende Sehnsucht nach Loylität und Hingabe, selbst in nahezu unhaltbarer Lebenslage

 

 Reif 4

Entfaltungsaufgabe: Aus Liebe  auf Wesentliches verzichten 

Motto: Ich ernte die Früchte

Die Notwendigkeit herauszufinden, was wesentlich und was nicht wesentlich ist und ob sie aus Liebe oder Angst auf etwas verzichtet und zu erkunden was Liebe bedeutet in einer abgewogenen, neutralen Art.

 

 

Reif 5 

entwicklungsaufgabe: Leben und Schicksal den anderen anvertrauen

Motto: Ich werde unruhig

Die Entdeckung, dass es Mitmenschen gibt, die nichts anderes wollen, als Vertrauen zu spenden und über weitgehende Erkenntnisse verfügen, die die eigenen übersteigen.Und die Bereitsschaft wächst, das, was die anderen Menschen können, selbst zu praktizieren. 

 

 

reif 6 

Entwicklungsaufgabe: Die Trennung von Schuld und Unschuld aufheben

Motto: Ich brauche Ruhe und Harmonie

Verknüpfung und Verschmelzung von Vernünftigem und Unvernünftigem, von Ordnung und Verwirrung, von Klarheit und Mysterium 

 

 

reif 7 

Entwicklungsaufgabe: Möglichkeiten udn Grenzen des Wollens erkennen

Motto: die Fülle des Lebens und Erlebens kosten

 

 

 

 

 

Alte Seelen: Echtheit, Einsamkeit und Abschied

 

Alt 1 

Entfaltungsaufgabe: Aus innerer Überzeugung gegen die geltende Moral handeln

Motto. Ich sammle neuen Mut

Handeln bedeteut ohne Wenn und Aber die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen

 

Alt 2

Sich selbst aufritchtige Bewunderung zollen und dafür auf die Bewunderung der anderen verzichten

Motto: Ich suche Stabilität

Bis dahin waren die Seelen im Wesentlichen Empfänger und Genießer der Energie, nun geht es darum die Energie durch Bewunderung selbst zu erzeugen. Sich selbst, gesammtes Dasein, die Mitmenschen zu bewundern lernen

 

 

Alt 3

 Entwicklungsaufgabe: Präzise Innenschau mit einer aktiven Außenwirkung verbinden

Motto: Ich werde unternehmensfreudig

Die Seele hat es gelernt Die Seele beteiligt sich aktiv an den Entwicklungsaufgaben der Mitmenschen durch Seminare, Vorträge etc. muss jedoch stets den inneren unbewussten Prozessen Raum und Erholung geben

 

 

Alt 4

Entfaltungsaufgabe: Das Wohl der Gemeinschaft mit dem eigenen Wohl verbinden

Motto: Ich ernte Früchte

 

 

Alt 5

Entwicklungsaufgabe: Unbeirrbar einen Weg verfolgen ohne das Ziel zu kennen

Motto: ich werde unruhig

Die Seele will sich ganz in die Welt in die Mitmenschen verströmen. Sie braucht menschliche Objekte, die ihre Wärme empfanfen können.

 

 

Alt 6 

Entwicklungsaufgabe: Durch Sein wirken und auf Tun verzichten

Motto: Ich brauche Ruhe und Harmonie

Selbst Kinder können in diesem seelichen Alter nicht mehr so tun, als wären sie 5 oder 6 und nicht 2000 Jahre alt und kannten bereits das Leben. Die Seele zieht sich in die Stille und die Einsamkeit. Die Wirkung auf die Menschen ist aktiv, aber nicht aktionsbetont.

 

Alt 7

Entwicklungsaufgabe: Empfangen ohne zu schenken, und schenken ohne zu empfangen

Mottoe: Ich wende an, was ich gelernt habe

 Die alte Seele hat alle Ängste erprobt, erlebt und bestanden.

Das Wollen ist nicht mehr auf sich selbst gerichtet, sondern auf das Göttliche.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausakademie Verneville