Kuscheln  - ein Urbedürfnis

 

Wir kommen aus der Einheit. Als Kinder haben wir es nicht gescheut, einander während der Spiele zu berühren, mit einander zu raufen und zu kuscheln ohne sexuelle Absichten, sondern aus der puren Freude am Sein. Die Tatsache ist, dass wir derueit in einer berührungsarmen Gesellschaft aufwachsen und leben, die die Mitmenschen stark vereinsamen lässt. Das entspricht nicht unserer menschlichen Natur.

 

VIDEO: Beitrag des WDR zu Kuschelpartys

 

Was geschieht auf einer Kuschelparty? In einer Sharing-Runde hat jeder die Möglichkeit sich vorzustellen und mitzuteilen. Danach werden die Verhaltensregeln erklärt. Das strikte Einhalten der Regeln schafft eine vertrauensvolle, geborgene Atmosphäre. Es wird langsam ein Raum für körperliche Begegnungen und Enspannung aufgebaut. Die Teilnehmer werden Schritt für Schritt aus dem Alltag abgeholt und in die Natürlichkeit der Berührung herangeführt. Die Körper werden sich erinnern und sich darin entspannen. Ein Wir-Gefühl wird erlebbar und lässt uns immer tiefer in das Urvertrauen an das Leben eintauchen.

 

Die Kuschelparty hat ihren Ursprung in der aus New York stammenden „Cuddle Party“. Es herrscht keine Altersbegrenzung nach oben oder unten. Die Cuddle Party wurde 2004 in New York vom Sexualtherapeuten Reid Mihalko (* 1969) und seiner Partnerin, der als Beziehungsberaterin arbeitenden Marcia Baczynski (* 1978), erfunden. Das ursprüngliche Ziel der Erfinder war es, neuen Schwung in die bereits existierenden Beziehungen ihrer Klienten zu bringen, da sich der tägliche persönliche Körperkontakt zwischen den Partnern auf ein Minimum beschränkt hatte. Zur ersten Cuddle Party luden Mihalko und Baczynski befreundete Musiker, Produzenten und Schauspieler in Mihalkos New Yorker Apartment ein. Heute arbeiten Mihalko und Baczynski als Ausbilder von Kuscheltrainern aus den gesamten USA. In Deutschland wurden die ersten Kuschelpartys im Jahr 2005 in Berlin veranstaltet.

 

Hast du , habt ihr Interesse an der Teilnahme, so schreib/t mich bitte an oder ruf/t an!

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausakademie Verneville